LESEPROBE:

...

Das Wichtige an beiden ist Gott

In meiner Sichtweise eines lebendigen Lebensfelds Kosmos sind viele der auch heute noch herrschenden religiösen Dogmen nur noch überholte, archaische Überbleibsel einer vergangenen Zeit; etwas, das nicht mehr gebraucht wird. Ich meine nicht die Religion als Rückverbindung des Menschen zum Ganzen, aber die falsch verstandene, welche versucht die Macht des Ganzen in Ritualen und Normen einzusperren, die sich also zwischen den Menschen und »Gott« stellt. Da ist dann kein lebendiges Ganzes mehr, sondern man gefällt sich, nur mit Verweis darauf und erhobenem Zeigefinger, eigene Rollen und Machtinteressen zu legitimieren. Diese Art Gott ist nicht lebendig, sondern eher ein Machtinstrument.

Für mich steht fest und es ist auch eine logische Schlussfolgerung aus dem ganzheitlichen Aufbau des Kosmos, dass es nur ein Prinzip des Lebens gibt, das alles durchzieht. Deswegen haben Weltreligionen, wie der Islam oder die christlich/jüdische Religion Recht, wenn sie auch nur einen Gott annehmen. Allerdings haben Moslems wie auch Christen ja beide auch einen Erlöser. Bei den Moslems ist es der Prophet »Mohammed«, der von ca. 571 bis 632 gelebt hat (*Mekka, † Medina) und bei den Christen »Jesus«, mit dessen Geburt unsere Zeitrechnung beginnt. Auch andere Religionen haben ihre Propheten und Erlöser. Nun streiten sich die Religionen um ihre jeweiligen Positionen.

Nehmen wir mal an, Jesus und Mohammed sind Mutationen, welche die gesamten Weltstrukturen verstanden haben, auch die Vergangenheit, Gegenwart und die ferne Zukunft. Dann sind sie in Gott gebaut, genauso wie wir, aber mit größeren geistigen Kräften und Fähigkeiten ausgestattet. Diese Kräfte waren es, die sie unter den damaligen Menschen »Wundertaten« vollbringen ließen!

Es lag also nicht daran, dass ein personifizierter Gott ihnen magische Kräfte verliehen hat, sondern die Natur des Ganzen trägt die Fähigkeit zum sogenannten »Wunder« schon in sich und sie sind keine Zauberei. Gott ist kein Überwesen außerhalb des Kosmos, sondern der ganze Kosmos, das Ganze ist schon das Wunderbare und Wundertaten sind somit nur das sich Verlassen auf kosmische Möglichkeiten und Kräfte. Wir bestehen aus Gott und das ist das Leben.

Dennoch, die Wunder sind Botschaften! Sie verweisen dezent auf die Macht des Ganzen. Und als solche Botschaften bleiben sie alle Tage bestehen. Aber ich finde eben, als Personen sollten Jesus und Mohammed auch unter dieser weltumspannenden und universalen Perspektive gesehen werden. Es gibt nur ein Ganzes, die »Gott-Denken-Energiefeld- Seele«. Beide, Jesus und Mohammed gehören zu diesem Ganzen. Denn alle Dinge sind darin eingeschlossen. Alles gehört zu dieser »Dimension Gott«, in der wir leben. Sie sind also, wenn man es so ausdrücken möchte, beide Gottes »Söhne« oder, wie ich es nenne, »Kinder des Ganzen« oder »Kinder des Lebens«, so wie es alle Menschen auch sind, »Töchter« ausdrücklich eingeschlossen! –

Man kann also getrost an Jesus oder Mohammed glauben, denn in beiden Fällen staunt man über die Kraft der Botschaften des Ganzen! Das Wichtige an beiden und für alle ist das Leben!

...

Als Botschaften bleiben die Wunder alle Tage bestehen.

WAS WIR SIND eBook


Ein Begleiter bei der Suche nach den Bausteinen des Lebens.

Hans-Peter Neudenberger

EUR 3,80

Sie erhalten das eBook in den Formaten pdf und Mobipocket Reader.

eBook Hinweise

2. Auflage 2008
© 2007 ARTENIC
ISBN 978-3-932817-05-2

€ 3,80 (inkl. MwSt.)

Powered by eZ Publish™ CMS Open Source Web Content Management. Copyright © 1999-2010 eZ Systems AS (except where otherwise noted). All rights reserved.